Menu

Kinder- und Jugendrechtshaus: Wer sind wir - was machen wir

Willkommen auf der Website des Kinder- und Jugendrechtshauses Neukölln-Süd (KJRH). Wir sind Anlaufstelle und Vermittler für Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrpersonal und andere pädagogische Fachkräfte im Süden Neuköllns.

Das Kinder- und Jugendrechtshaus Neukölln ist eine Präventions-, Partizipations- und Beratungsinstitution, das seinen organisatorischen und räumlichen Standort im Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee hat. Zentral arbeitet das KJRH im Feld der Primären - und Tertiären Prävention z.B. in der Demokratieförderung, Konflikt- und Gewaltprävention. In Anlehnung an bereits bestehende Jugendrechtshäuser der Bundesrepublik Deutschland wurde das KJRH 2010 in Berlin-Gropiusstadt gegründet und ist ein in kommunaler Trägerschaft (Jugendamt) koordinierendes Bildungsnetzwerk, welches derzeit 17 verschiedene Schulen der bezirklichen Region Neukölln-Süd sowie verschiedene Akteure der freien Trägerschaft, Wissenschaft und anderen Institutionen sowie diverser Expertisen regelmäßig vernetzt. Dabei führt das KJRH Workshops, Projekte, AG´s oder Veranstaltungen durch.

Durch eine enge Kooperation wird unsere Partner*innen die Möglichkeit gegeben sich inner- und außerschulisch mit den Themen Demokratie- und Menschenrechtsbildung, Konfliktsensibilisierung, Beratung von Hilfesuchenden, Internetgefahren, Cybermobbing, Mobbing, sexuelle Übergriffe gegen Kinder und vielem mehr auseinanderzusetzen. Darüber hinaus können wir bedarfsorientierte Angebote und Informationsveranstaltungen für unsere PartnerInnen bei Bedarf bereitstellen.

 

Wer steckt dahinter?

Das Kinder- und Jugendrechtshaus Neukölln-Süd ist eine Initiative des Jugendamtes Neukölln (Regionale Dienste und Jugendgerichtshilfe), des Polizeiabschnittes 56, der Schulaufsicht Neukölln, des Campus Efeuweg und des Quartiersmanagements Gropiusstadt. Das Einzugsgebiet des Kinder- und Jugendrechtshauses ist der Süden Neuköllns, d.h. Britz, Buckow, Rudow und die Gropiusstadt.

Durch eine enge Kooperation wird unsere Partner*innen die Möglichkeit gegeben sich inner- und außerschulisch mit den Themen Demokratie- und Menschenrechtsbildung, Konfliktsensibilisierung, Beratung von Hilfesuchenden, Internetgefahren, Cybermobbing, Mobbing, sexuelle Übergriffe gegen Kinder und vielem mehr auseinanderzusetzen. Darüber hinaus können wir bedarfsorientierte Angebote und Informationsveranstaltungen für unsere Partner*innen bei Bedarf bereitstellen.

Die Angebote richten sich sowohl an Einzelpersonen, Gruppen, Jugendeinrichtungen, Schulen und Schulklassen. Alle Angebote können auf Anfrage genutzt werden und stehen den Nutzer*innen und Kooperationspartner*innen zur Verfügung. Dabei übernimmt das KJRH die Koordinierung und Umsetzung.